Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V. Mitglied werdenperson_add

Der DBSH

Der DBSH stellt sich vor – alle Informationen rund um den DBSH.

arrow_forward

Profession

Professionspolitik ist Gesellschafts­politik!

arrow_forward

Gewerkschaft

Der DBSH versteht sich als Fachgewerkschaft der Sozialen Arbeit.

arrow_forward

Sozialpolitik

Der DBSH tritt als "Anwalt der Menschen" für das Soziale ein.

arrow_forward

Presse / Services

Serviceleistungen und kurze Presseinformationen

arrow_forward
arrow_downward
DBSH 14.02.2018

Verwaltungsleitung gesucht

Der Deutsche Berufsverband für Soziale Arbeit (DBSH) e.V. sucht für die Bundesgeschäftsstelle in Berlin-Mitte ab sofort eineVerwaltungsleitung in Vollzeit (39,5 Stunden/Woche), unbefristet Stellenumfang: Vollzeit Befristung: unbefristetDie vollständige Stellenausschreibung finden Sie hier.Zu Ihren wichtigsten Aufgaben gehören die Wahrnehmung der Personalaufgaben, betriebswirtschaftlicher...

weiterlesen arrow_forward
Profession 22.09.2017

„Ida“ auf der Spur

Nachdem das Historische Archiv der Profession Soziale Arbeit in Trägerschaft des Fördervereins für Soziale Arbeit e.V. seine Bestände stetig ausweitet, wurden Möglichkeiten geprüft, die Informationen möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. In den letzten Besprechungen mit Praktiker_innen und Professoren_innen der Sozialen Arbeit wurde die Möglichkeit besprochen zu prüfen einen digitalen...

weiterlesen arrow_forward
Gewerkschaft 10.02.2018

Den Dritten Weg in den Fokus genommen

DBSH tauscht sich mit den Gesamtausschüssen der Mitarbeitervertretungen Kurhessen-Waldeck (GAMAV K-W) und Hessen und Nassau (GAMAV HN) im Bereich der Diakonie Hessen (DH) aus. Der Einladung der beiden Gesamtausschüsse der DH folgten Dr. Claudia Wiotte-Franz, die Bundesbeauftragte für Mitbestimmung des DBSH, sowie Michael Leinenbach am 25.01.2018 nach Frankfurt am Main. weiterlesen 

weiterlesen arrow_forward
arrow_upwardarrow_downward

Equal Pay Day 2018 18.03.2018

Der EPD markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Die Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen, dass die Lohnlücke in Deutschland gemessen am Durchschnittsbruttostundenlohn 21 Prozent (2016) betrug. Umgerechnet ergeben sich 77 Tage (21 Prozent von 365 Tagen) und das Datum des nächsten EPD am 18. März 2018.

Mehr Infos unter: www.equalpayday.de

weiterlesen arrow_forward
arrow_upward