Nicole Plettau - Sprecherin

Studentin, BA Soziale Arbeit an der HAW Hamburg, als angehende Sozialarbeiterin tätig im Bereich Migration & Flucht, Mitglied im DBSH seit 2012 und Ansprechperson für den Jungen DBSH Hamburg seit 2013.

"Ich bin 2013 in die Verbandsarbeit eingestiegen und habe seitdem den Aufbau des Jungen DBSH aktiv mitgestaltet, vor allem im Bereich Hochschularbeit. Bereits seit Studienbeginn stellt die Mitgestaltung der Rahmenbedingungen für mich einen essentiellen Teil meiner Arbeit als Sozialarbeiterin dar und bereitet mir im Rahmen meines Engagements im DBSH viel Freude. Eine starke Selbstorganisation und die selbstbewusste Interessenvertretung in der Sozialen Arbeit sind für mich von zentraler Bedeutung. Ich finde es wichtig, Verantwortung zu übernehmen und freue mich sehr, dass ich im Leitungsteam nun die Möglichkeit habe, in dieser nächsten, sehr wichtigen Phase der Nachwuchsarbeit den Jungen DBSH weiter mit aufzubauen."

Alexander Streck - stellv. Sprecher

Sozialarbeiter B.A., aktuell im Master 'Jugendhilfe: Konzeptionsentwicklung und Organisationsgestaltung' an der Fachhochschule Münster, tätig im Bereich Jugendhilfe, Mitglied und engagiert im Jungen DBSH seit 2015, schwerpunktmäßig in der Hochschularbeit erst in Coburg und dann Münster.

"Um mich für bessere Arbeitsbedingungen, eine faire Bezahlung und mehr gesellschaftliche Anerkennung einzusetzen, ist ein Engagement notwendig, dass über lokale Strukturen hinausgeht. Durch meine Tätigkeit im Bundesleitungsteam kann ich mich nun für diese Themen aktiv einsetzen. Dabei sehe ich meine Aufgabe darin, in Zusammenarbeit mit den vielen Engagierten Projekte und Aktionen zu entwickeln und diese bundesweit auf den Weg zu bringen - und uns dadurch Gesicht und Stimme zu geben."

Bernhard Lange – Beauftragter für Finanzen

Student, B.A. Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule in Freiburg. Derzeit im Praxissemester in der Schwangerenberatung und damit Schwerpunkt in der psychosozialen Beratung. Ansprechperson für den Jungen DBSH in Baden-Württemberg und nun im Leitungsteam verantwortlich für den Haushalt und die Veranstaltungskoordination.

 „Der Junge DBSH ist für mich die optimale Plattform, um berufspolitische und gewerkschaftliche Themen und Forderungen in die Öffentlichkeit zu tragen. Insbesondere die Sichtweisen von Studierenden und Berufseinsteiger_innen sind mir ein Anliegen. Ich möchte für eine professionelle Soziale Arbeit einstehen: Dazu gehört die umfassende Anerkennung der Wertigkeit Sozialer Arbeit. In Konsequenz sehe ich eine Aufgabe des Jungen DBSH darin – in Kooperation mit anderen Akteur_innen der Sozialen Arbeit – unsere Ausbildung stetig zu überprüfen und weiterzuentwickeln (und zwar vom Bachelor bis zur Promotion), aber auch unser praktisches Arbeiten immer wieder auf den Prüfstand zu stellen und daraus Forderungen an unsere Profession und die Politik zu formulieren.“

Katrin Wanger - Beauftragte für Hochschularbeit

Studentin, BA Soziale Arbeit an der Fachhochschule Kiel, Schwerpunkt Soziale Hilfen mit dem Vertiefungsgebiet Altenarbeit. Seit 2014 Mitglied im DBSH und engagiert im Rahmen der Hochschularbeit des Jungen DBSH Schleswig-Holstein.

„Ich bin seit 1,5 Jahren aktives Mitglied in der Hochschulgruppe Kiel. Besonders wichtige Themen sind für mich die Berufsethik und eine kritische Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der Ökonomisierung auf das Handeln der Profession Soziale Arbeit. Um einer Entprofessionalisierung entgegen zu wirken, halte ich eine solidarische und politische Vernetzung und Organisation der Sozialarbeitenden und Studierenden für unverzichtbar. Mir macht die Arbeit an der Hochschule viel Spaß und dort im Speziellen, den Studierenden näher zu bringen, gesellschaftliche Hintergründe zu reflektieren und eine eigene Haltung zu entwickeln. Ich freue mich im Leitungsteam mitzuarbeiten, um prekären Arbeitsbedingungen entgegen zu wirken und für eine Aufwertung der Sozialen Arbeit in unserem gesellschaftlichen und politischen System einzustehen. Ich werde mich nun tiefer in das Thema Hochschularbeit einarbeiten, um diese wichtige Säule des Jungen DBSH weiter auszubauen und im Leitungsteam die erste Anlaufstelle zu bilden."