DBSH auf dem Jahresempfang des Völklinger Kreis e.V.

(09.10.2016)

Anlässlich seines Jahresempfanges und seines 25-jährigen Bestehens, lud der Völklinger Kreis am Freitag, den 07.10.2016, ins Wasserwerk nach Berlin ein. Für den DBSH, der freundschaftlich mit dem Völklinger Kreis verbunden ist, nahmen vertretend Thomas Greune und der Bundesvorsitzende, Michael Leinenbach, gerne die Einladung an. 

 

In den Reden und Grußworten wurden die vielen Entwicklungen unserer Gesellschaft in Bezug auf Verschiedenheit aufgezeigt. Es wurde aber auch kritisch die aktuelle Situation beäugt, in der versucht wird, Minderheiten gegeneinander auszuspielen.  

 

Eine besondere Beachtung verdiente an diesem Abend ein  Projekt, welches Diskriminierung aufzeigen sollte. So bekamen die Mitglieder alle Gläser, die Gäste erhielten zunächst Becher. In der Begrüßungsrede wurde erläutert, dass mit dieser kleinen Geste darauf aufmerksam gemacht werden sollte, wie schnell es auch in unserer Gesellschaft zu  Diskriminierung kommen kann. 

 

"Mir ist es sehr wichtig für Vielfalt / Diversity Flagge zu zeigen und mich für Respekt und gegenseitige Würdigung und Achtung einzusetzen", so Thomas Greune, Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des DBSH. Der DBSH, der sich in enger Verbundenheit mit den Kollegen des Völklinger Kreises sieht, wird auch weiterhin seine Kontakte intensivieren. In diesem Jahr war der Völklinger Kreis mit einem eigenen Beitrag auf dem 4. Berufskongress für Soziale Arbeit in Berlin vertreten. 

 

Der Völklinger Kreis ist das Netzwerk schwuler Führungskräfte und Selbständiger. Als Berufsverband setzt sich der Völklinger Kreis für ein diskriminierungsfreies Arbeits- und Lebensumfeld schwuler Führungskräfte ein und engagiert sich für ein ganzheitliches Diversity Management in Wirtschaft, Verwaltung und Organisation. 

 

Mehr zum Völklinger Kreis: http://www.vk-online.de