Wer wir sind

Der Junge DBSH ist laut Satzung die Nachwuchsvertretung für Mitglieder des DBSH bis zum Alter von 35 Jahren. Diesem Bereich sind knapp 1200 Mitglieder zuzurechnen. Der Junge DBSH versteht sich als offener Zusammenschluss junger Praktiker_innen und Studierender, die sich im Verband den sich wandelnden Herausforderungen in Praxis und Lehre widmen möchten.

DBSH und Junger DBSH im Überblick

Hier eine Datei mit Basis-Informationen zum DBSH und JDBSH. Dieses Papier kann im Rahmen von Lehre, Öffentlichkeitsarbeit oder bei sonstigen Aktivitäten verwendet werden. Es gibt einen ersten kurzen Überblick über den vielseitigen Berufsverband. 

Beschreibung: Dateigröße: Download:
DBSH und Junger DBSH im Überblick 317 kB DBSH und Junger DBSH im Überblick
Konzept Junger DBSH 2014 315 kB Konzept Junger DBSH 2014

Der JDBSH - eine wachsende Gruppe

Seit seiner Entstehung im Mai 2012 ist der Junge DBSH stark angewachsen, fortlaufend kommen neue Aktive hinzu. Alle jungen Mitglieder (Auszubildende, Studierende und Berufseinsteiger_innen) sind eingeladen, sich an der Arbeit der Gruppe zu beteiligen und ihre Ideen einzubringen. 

Vertreten sind inzwischen 15 Landesverbände.

Der Austausch erfolgt vor allem über das Internet (Facebook, Skype, E-Mail) und über ca. halbjährlich stattfindende bundesweite Treffen. 

Über die dbb-Jugend vernetzt sich Der Junge DBSH mit weiteren Organisationen. Er entsendet hierfür eine Vertretung in den Bundesjugendausschuss der dbb-Jugend und kann auf das Seminarangebot der dbb-Jugend zurück greifen.

http://www.dbbj.de/

Von der AG zum JDBSH - Entstehungsgeschichte

Anfang 2010 lud Heidi Bauer-Felbel, damals Mitglied des Bundesvorstands, zu einem Studierendentreffen ein. Ihr war die Aufgabe übertragen worden, die Nachwuchsarbeit im DBSH zu koordinieren und zu strukturieren. Aufgrund geringer Resonanz beschlossen die wenigen Teilnehmer_innen des Treffens, eine Befragung unter den Studierenden durchzuführen. Diese diente dem Ziel, die Wünsche und Interessenlagen in dieser Zielgruppe zu erfragen und Ansatzpunkte für Kooperation zwischen Berufsverband und Studierenden herauszuarbeiten. Die Arbeit dieser „AG Studentische Nachwuchsförderung“ wurde in dieser Zeit von Heidi Bauer-Felbel und Tobias Zinser koordiniert.

Im Mai 2012 beendete Heidi Bauer-Felbel ihre Tätigkeit im Bundesvorstand. Im Umfeld des Berufskongresses und der Bundesmitgliederversammlung in Heidelberg fanden sich mehrere junge DBSH-Mitglieder und Studierende zusammen, deren Anliegen es war, sich aktiv für den DBSH einzusetzen.

Unter der Koordination von Tobias Zinser gelang es, die bisherigen Interessierten an der „AG Studentische Nachwuchsförderung“ und die Heidelberger Gruppe unter dem neuen Namen "Junger DBSH" zusammen zu führen. Innerhalb von drei Jahren gelang es, den Jungen DBSH als Nachwuchsvertretung im Verband aufzubauen, in der Satzung zu verankern und demokratisch zu strukturieren.

Die Entstehung des Jungen DBSH in einem Artikel von Christin Schörmann

Für die Ausgabe 3/2014 der FORUM sozialarbeit + gesundheit unserer Partnerorgansation DVSG verfasste Christin Schörmann aus dem Landesvorstand NRW einen Artikel über Entstehung und Arbeit des Jungen DBSH. Diesen veröffentlichen wir hier sehr gerne:

Beschreibung: Dateigröße: Download:
Der Junge DBSH: Eine Stimme für den Nachwuchs 321 kB Der Junge DBSH: Eine Stimme für den Nachwuchs