Junger DBSH plant Aktivitäten zu Verhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst

(24.11.2014)

Am 22./23. November 2014 traf sich eine Arbeitsgruppe von elf Aktiven des Jungen DBSH in Berlin-Spandau, um gemeinsam Aktivitäten im Rahmen der Neuverhandlungen des Tarifs Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) zu planen. Der Junge DBSH möchte sowohl online, als auch über Informationsmaterialien und Veranstaltungen an Hochschulen beteiligen. Oberste Priorität hat die Forderung nach einer Aufwertung der Sozialen Arbeit und der entsprechenden Berufe in allen Bereichen. Der Junge DBSH wird vor allem per Facebook über die Aktivitäten berichten: https://www.facebook.com/DBSHNachwuchs

Junger DBSH auf Tagung des Unabhängigen Forums Kritische Soziale Arbeit

Junger DBSH in Berlin

(12.10.2014)

Der Junge DBSH beteiligte sich an der 2.Arbeitstagung des unabhängigen Forums Kritische Soziale Arbeit in Berlin vom 10.-11.10.2014. Sowohl als Workshop-Moderator_innen, als auch als Teilnehmer_innen brachten sich die Mitglieder der Nachwuchsvertretung des DBSH in die Diskussionen zum Thema "! Einmischen - Strategien und Gegenwehr" ein.

Sachsen mischt sich ein!

(09.11.2014)

Am 08.11.2014 trafen sich auf Einladung des DBSH Sachsen und des Jungen DBSH knapp zwanzig Interessierte in Leipzig, um sich über die Arbeit des Verbandes und mögliche Aktivitäten in Sachsen zu informieren. Zum Einstieg wurde der Film "Eine Spurensuche: professionelle Identität in der Sozialen Arbeit" gezeigt, der von Studierenden der HTWK mit Unterstützung u.a. des DBSH erstellt worden war.

 

Der Film kann hier abgerufen werden: http://www.professionelle-identitaet.de

Anschließend wurden Möglichkeiten für eine nachhaltige Verankerung des Verbandes und berufspolitische Perspektiven in Sachsen diskutiert. Aus der Aufbruchstimmung und Motivation heraus, wurde ein Folgetreffen für März 2015 vereinbart, bei dem die ersten Ideen vertieft werden sollen.

Junger DBSH beschäftigt sich mit Öffentlichkeitsarbeit

(28.09.2014)

Beim Seminar des DBSH zu Öffentlichkeitsarbeit und Medienkompetenz war auch der Junge DBSH stark präsent. Knapp die Hälfte der Teilnehmer_innen kam aus den Reihen des Nachwuchsvertretung. Um den Umgang mit den Medien erlernen zu können trafen sich 15 Funktionsträger_innen des DBSH vom 26. bis 28.09.14 in der dbb Akademie in Königswinter. Unter der Anleitung von Manfred Mauren erhielten die Funktionsträger_innen  die Möglichkeit sich in der Erarbeitung von Pressemitteilungen zu  üben und konnten sich mit dem Medium des Internets auseinandersetzen. Ein weiterer Schwerpunkt lag in der Einübung von Statements und Interviews für Fernsehaufnahmen vor der Kamera.

Arbeitsgruppe zur neuen Geschäftsordnung trifft sich in Berlin

Arbeitsgruppe zur Geschäftsordnung des Jungen DBSH

(24.08.2014) 

Am 23.08.2014 traf sich erstmalig eine Arbeitsgruppe von Kolleg_innen des Jungen DBSH aus NRW, BaWü und Berlin zur Ausarbeitung einer Geschäftsordnung des Jungen DBSH in der Berliner Geschäftsstelle. In Anlehnung an die Satzungen des DBSH und der dbb-Jugend wurde ein erster Entwurf einer Geschäftsordnung erarbeitet. Die größte Herausforderung bestand darin, zu überlegen, welche Organe der Junge DBSH haben und wie er zukünftig strukturiert sein soll.

Der Entwurf wird nun zunächst intern im Jungen DBSH und anschließend mit den Mitgliedern des Erweiterten Bundesvorstandes (EBV) des DBSH beraten werden. Ziel ist es, dass beim nächsten EBV eine Endfassung verabschiedet werden kann.

Junger DBSH überarbeitet Konzept

(01.06.2014)

Seit inzwischen zwei Jahren organisieren sich Studierende und Berufseinsteiger_innen im Jungen DBSH. Seit dem ersten Konzept im Juli 2012 hat sich einiges getan und die Aktiven haben das Arbeitskonzept diesen Realitäten angepasst. Damit sind die Grundlagen für die Arbeit der nächsten Monate gelegt.

Danke an alle Aktiven für die Mitarbeit und wir freuen uns jederzeit über neue Interessierte!

Das neue Konzept findet sich hier.

Junger DBSH auf Euregio-Tagung in Weingarten

Euregio-Tagung in Weingarten

(16.05.2014)

An der Hochschule Ravensburg-Weingarten findet seit mehreren Jahren die Euregio-Ring Tagung statt. Hierbei treffen sich die Hochschule Ravensburg-Weingarten (Deutschland), die Fachhochschule Vorarlberg (Österreich) und die FHS St. Gallen (Schweiz) im Dreijahreswechsel an den Standorten zum gemeinsamen Austausch. Das Thema der diesjährigen Tagung am 15.05.2014 war: ‚Wer bestimmt was wir tun? Im Spannungsfeld von Gesellschaft, KlientInnen und Profession‘. 

Der DBSH wurde von Dominik Flaig vertreten, Ansprechpartner für den Jungen DBSH in Baden-Württemberg und seid diesem Jahr zuständig für die dortige Hochschularbeit.

Ein Bericht zur Podiumsdiskussion ist angehängt. Näheres zur Hochschularbeit in Baden-Württemberg auf der Homepage des Landesverbandes.

Beschreibung: Dateigröße: Download:
Bericht zur Euregio-Tagung 2014 212 kB Bericht zur Euregio-Tagung 2014

Übergänge, Chancen, Komplikationen - Berufseinstieg in die Soziale Arbeit

Arbeitstreffen des Jungen DBSH in Hildesheim

(19.05.2014)

Von 16.-18.05.2014 trafen sich 36 Personen aus 8 Bundesländern im niedersächsischen Hildesheim zur ersten bundesweiten Arbeitstagung 2014. Schwerpunktthema war der Berufseinstieg in die Soziale Arbeit. 

Zum Auftakt gab es am Freitag einen Fachvortrag von Prof. Dr. Christa Paulini zur Geschichte der organisierten Verbände in der Sozialen Arbeit. Den Samstag nutze die Gruppe dann, um in Workshops die Themen Berufseinmündungsjahr, unbezahlte Praktika, tarifliche Einordnung von Master-Abschlüssen, Promotion und Arbeitsbedingungen zu Berufseinstieg zu debattieren. Erste Ideen für Stellungnahmen, Positionspapiere und politsische Aktionen wurden erarbeitet.

Am Sonntag erhielt die Gruppe noch Einblicke in das Betroffenen-Netzwerkes Careleaver Deutschland (http://www2.careleaver.de), das sich mit dem Übergang aus der stationären Jugendhilfe in das eigenständige junge Erwachsenenleben beschäftigt.

Wir bedanken uns nochmals bei allen Kooperationspartner_innen und insbesondere beim Jungen DBSH Hildesheim für die großartige Gastfreundschaft!

Wir stehen für Ethik in der Sozialen Arbeit - JDBSH auf dem Berufskongress

Ein Teil der Kolleg_innen des JDBSH in Berlin

(24.03.2014)

Beim DBSH-Berufskongress 2014 von 20.-23. März 2014 an der Alice Salomon Hochschule Berlin beteiligten sich zahlreiche Aktive des Jungen DBSH in unterschiedlichen Formen. Sowohl im Organisationsteam, als auch als Referent_innen und nicht zuletzt als Teilnehmer_innen unterstützten die jungen Kolleg_innen die Diskussion um das Spannungsfeld zwischen Ethik und Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit. 

Zukunftsvisionen für die Soziale Arbeit

Michael Leinenbach und Tobias Zinser beim Fachtag in Jena (Foto: J.Vogelmann, JDBSH Thüringen)

(18.01.2014) 

Tobias Zinser (GfV, JDBSH) und Michael Leinenbach (Bundesvorsitzender) nahmen am 17.01.2014 gemeinsam am Fachtag "Zukunftsvisionen für die Sozialen Arbeit - Etablierung der Professionalisierung der Sozialen Arbeit durch ihre Masterstudiengänge” in der Aula der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena statt. Der Fachtag bot verschiedenen Akteur_innen der Sozialen Arbeit einen Austausch an. Studierende, Vertreter_innen von Universität und Fachhochschulen, Vertreter_innen der Praxis und politische Entscheidungsträger_innen diskutierten den aktuellen Stand der Master und ihre Bedeutung für die Profession Soziale Arbeit. Im abschließenden Podium diskutierten u.a. Prof. Dr. Peter Schäfer vom Fachbereichstag Soziale Arbeit, PD Dr. Georg Cleppien (Projektleiter), Michael Löher (Vorstand des Deutschen Vereins) und Michael Leinenbach (Bundesvorsitzender des DBSH) über zukünftige Perspektiven für Masterstudiengänge.

Am Vormittag richteten Tobias Zinser und Michael Leinenbach bereits eine "Semi Open Space Gruppe" mit dem Thema "Master im Spannungsfeld zwischen tariflichen Anforderungen und Erwartungen der Hochschulen" aus. 

Alle Ergebnisse sowie weitere Informationen über das Forschungsprojekt können auf der Homepage nachgelesen werden. Web: http://zukunftsvisionen-sw.cms.fh-jena.de/fachtag-zukunftsvisionen-fuer-die-soziale-arbeit/ 

Treffen der Ansprechpersonen der Länder in Köln

Ansprechpersonen der Länder in Köln

(05.01.2014)

Von 03.-04. Januar 2014 trafen sich 12 JDBSH-Ansprechpersonen aus den Ländern. Besprochen wurden organisatorische Fragen für das kommende Jahr, die Situation in den einzelnen Ländern und die strukturelle Anbindung an den Verband im Rahmen der im März anstehenden Satzungsänderung.

Neben den Sitzungen trafen sich die JDBSH-Vertreter_innen auch mit den Landesvorsitzenden und konnten informelle Gespräche mit Mitgliedern des geschäftsführenden Bundesvorstandes führen.

Einige Teilnehmer_innen des Treffens nahmen anschließend an der zweitägigen Sitzung des erweiterten Bundesvorstands teil, welcher an die im März 2014 stattfindende Bundesmtgliederversammlung die Empfehlung aussprach, den JDBSH in der Satzung zu verankern.