Kollegiale Beratung zur ethischen Fragen und Werten

Kollegialer Austausch und kollegiale Beratung bilden einen wichtigen Bestandteil in der Umsetzung der Berufsethik für die Professionsangehörigen, die in diesen Gruppen persönliche Grenzen des Einzelnen im beruflichen Handeln thematisieren und bearbeiten können. Der kollegiale Austausch im Rahmen der Berufsethik des DBSH kann neben den Mitgliedern des DBSH auch von weiteren Professionsangehörigen genutzt werden. Die Selbstsorge wird dabei zu einem wesentlichen Thema.

Die Stärkung des Selbst und die Auseinandersetzung mit dem persönlichen Gewissen unterstützt die Fokussierung auf das eigene berufliche Handeln und führt zu einer psychischen Entlastung. Die eigenen Ressourcen werden bewahrt. Der Schlüssel dazu ist ein wertschätzender, kollegialer Umgang mit anderen und mit sich selbst.

Folgende Gruppen im DBSH befassen sich mit dieser Frage:

1. Im Rahmen der gewerkschaftlichen Arbeit hat die Beratung zur Bedingungen am Arbeitsplatz eine wesentliche Bedeutung. Bereits vor dem Rechtsschutz stehen im Rahmen der kollegialen Beratung Kollegen und Kolleginnen vor Ort zum Gespräch zur Verfügung.

Rechtsschutz: Kollegiale Beratung

2. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Christliche Soziale Arbeit (BAG CSA) befasst sich gemäß ihren Wurzeln mit Fragen zu Werten und Haltung in der Sozialen Arbeit.

Bundesarbeitsgemeinschaft Christliche Soziale Arbeit (BAG CSA)