Organ Umsetzung der Berufsethik im DBSH

Ethik-Kommission

Zur Klärung von allgemeinen Fragestellungen zur Berufsethik sowie Fragen die sich aus beruflichen Dilemmata ergeben, richtet der DBSH eine Ethik-Kommission ein. In den Fragestellungen sind ethische Dilemmata von juristischen oder zwischenmenschlichen Konflikten zu trennen.

Gleichsam berät die Ethik-Kommission entsprechend der Berufskammer Soziale Arbeit alle eingerichteten Gremien und Beauftragten.

Zur Unterstützung der Gremien des DBSH erarbeitet die Ethik-Kommission entsprechende Handreichungen und Vorlagen. Die Ethik-Kommission verfügt über ein Selbsteinberufungsrecht.

Die Kommission setzt sich aus 7 Mitgliedern wie folgt zusammen:

  • die Vorsitzenden sind per Amt geborene Mitglieder,

  • zwei benannten Vertreter_innen des GfV,

  • zwei benannten Vertreter_innen des EBV sowie

  • zwei ausgewiesenen Ethikspezialisten (ein Praktiker_in, ein Vertreter_in der Lehre), welche vom EBV benannt werden.


Die Leitung der Kommission obliegt den Vorsitzenden. Die Moderation und Schriftführung wird in der Gruppe abgestimmt.

(Beschluss EBV: Saarbrücken 2013)

Mitglieder der Kommission

In die Kommission wurden vom Erweiterten Bundesvorstand (EBV) auf Vorschlag des GfV berufen und am EBV 3-5.7.2015 in München für eine weitere Dauer von zwei Jahren in Ihrer Tätigkeit bestätigt:

Vom EBV wurde weiterhin berufen: Hille Gosejacob-Rolf
Als Kontaktperson zu den Ländern (Landesverbänden) wurde entsendet: Ingrid Krämer
Per Amt und als Leitung gehören der Kommission an:

Aufträge und Arbeitsgrundlagen

Beschreibung: Dateigröße: Download:
Aufträge und Arbeitsgrundlagen der Ethik-Kommission (Stand 2014) 465 kB Aufträge und Arbeitsgrundlagen der Ethik-Kommission
(Stand 2014)